Urlaubssouvenirs zwischen Fernweh und Kitsch

Urlaubssouvenirs zwischen Fernweh und KitschAktuell im Museum
Neu präsentiert: die Industrie-Abteilung im Stadtmuseum

EINLADUNG zur Eröffnung am Donnerstag, 17. Mai, um 19 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung: Susanne Ackermann, Kulturamtsleiterin
Einführung: Angela Wagner-Gnan, Museumsleiterin
Grußworte: Petra Garski-Hoffmann, Förderverein Stadtmuseum Nürtingen e.V.; Gerhard Reiner, Gebr. Heller Maschinenfabrik; Hans J. Marzinzik, Metabowerk

Danach soll der Abend mit Sekt und Selters, Brezeln und leckeren Häppchen in gemütlicher Runde ausklingen.

Die industriegeschichtliche Abteilung wurde unter der Überschrift "Menschen und Maschinen"
konzipiert Denn die Industrialisierung hat nicht nur die Arbeit, sondern unsere gesamte Lebens-
weise durchgreifend verändert.
Die aktuellen Bezüge zur "Industrie 4.0.", an deren Schwelle wir heute stehen, machen die Thematik aktuell.

Drei Branchen gliedern den Übergang vom Handwerk in die Industrie:
Textil mit den Beispielen Baumwollspinnerei Otto und Strickwarenfabrik Franz Entress.

Holz mit den Beispielen der Möbelschreinereien Schmid u. Söhne, Weller und Linder und
Maschinenbau mit den Beispielen Gebr. Heller und Metabo.
Wie stark der Einfluss der industriellen Entwicklung auf das Stadtbild war, zeigen zahlreiche Fotos von gründerzeitlichen Gebäuden, zu denen auch Fabriken gehören. Geprägt war diese Zeit vom kaiserzeitlichen Stolz auf das historische Kulturgut.

Zu diesem Anlass zeigt das Museum im Sonderausstellungsraum im DG seinen Bilderschatz an Originalgemälden. Sie ergänzen im Bild die städtebauliche Entwicklung des 19. und 20. Jahrhunderts.

Bilder mit Nürtinger Motiven sind ein Sammlungsschwerpunkt des Museums. Sie kommen überwiegend als Spenden in den Bestand und wurden letztmals im Sommer 2011 in einer Sonderschau präsentiert.
Seitdem ist der Bilderschatz gewachsen. Der Bilderbogen zeigt mit Werken von Theodor Faut, Gustav Kemmner, Anton Mayer, Otto Zondler und vielen anderen, wie Nürtingen vor und während der Industrialisierung aussah. Zu sehen gibt es Ecken und Winkel, an die sich viele Nürtinger noch erinnern. Die Sonderausstellung wird bis zum 14. Oktober zu sehen sein.

museum Nürtingen wieder seine Pforten. Mit großartiger Unterstützung des Fördervereins Stadtmuseum Nürtingen e.V. sowie der beiden Nürtinger Traditionsfirmen Gebr. Heller Maschinenbau und Metabo Werke konnte die industriegeschichtliche Abteilung im 1. OG des Museums konzeptionell und gestalterisch komplett überarbeitet werden.

Es ist eine lebendige Abteilung entstanden, die auf lange Sicht zukunftsfähig ist. Lassen Sie sich überraschen!

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Sa 14.30 bis 17 Uhr, So 11 bis 18 Uhr
Für Gruppen und Schulklassen sind Termine frei vereinbar, auch vormittags.
Parkmöglichkeit: Rathaus Parkhaus P5

Wörthstr. 1, 72622 Nürtingen Tel: 07022 / 36334, stadtmuseum@ntz.de

Flyer Sonderausstellung "Nürtinger Bilderbogen –Blick in die Museumssammlung" PDF